BUND-Studie zu Regionalflughäfen


Der mitten in einer Wohnbebauung gelegene Dortmunder Flughafen schädigt Menschen und unsere Umwelt. In erheblichem Maß werden Finanzmittel der DSW21 verpulvert, die eigentlich zur Attraktivitätssteigerung des ÖPNV dringend notwendig sind.

Im ersten Schritt erwarten der Dortmunder BUND und die Schutzgemeinschaft Fluglärm kostendeckende Gebühren, die sowohl die operativen als auch die hoheitlichen Aufgaben des Flughafens abdecken, damit diese Subventionspolitik ein Ende findet. Mittelfristig ist das Flughafen-Gelände zurückzubauen und einer nachhaltigen Nachfolge-Entwicklung zu zuführen.

 Die Studie können Sie im Download-Bereich herunterladen.

Nachtrag 28.8.: Passend dazu erklärte der Kreis Paderborn am 25.8., daß er den Flughafen Paderborn/Lippstadt in die planmäßige Insolvenz führen wioll. Der Kreis Lippe will sich ebenfalls aus der Eigentümerriege verabschieden.