Neue Passagierzahlen liegen vor

Die neuen Passagierzahlen liegen vor

 

Der ADV (Arbeitskreis Deutscher Verkehrsflughäfen) hat die Zahlen für September und das III. Quartal 2016 veröffentlicht ( www.adv.aero/verkehrszahlen).

Kostenlose Nachrichten aus der Welt der Luftfahrt bringt täglich der Online-Dienst „airliners“

(http:// www.airliners.de/flughaefen-september/39877) 

Am 24. Oktober titelt er:

„Flughäfen können im September weiter zulegen

Die deutschen Flughäfen haben im September nicht nur mehr Passagiere gezählt als im Vorjahresmonat. Ein Plus gab es auch im Cargo-Bereich…“

Rund 22,4 Millionen Passagiere sind nach Angabe der ADV an den deutschen Airports im September gezählt worden, dies entspricht einem Plus von 5,4 %. Während der Piloten-streik bei der Lufthansa an manchen Flughäfen die Entwicklung beeinträchtigte, hat – so die Auskunft – der Lastminute-Markt das Wachstum gefördert.

Insgesamt, so – die weitere Nachricht – sind von Jahresbeginn bis Ende September an den deutschen Flughäfen fast 170 Millionen Fluggäste gestartet oder gelandet. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr lt. ADV einem Plus von 2,9 %.

Anders sieht es am hiesigen Flughafen aus.

Airport Dortmund leidet weiterhin in der Herbstdepression

Danach hat man im September mit einem Minus von 6,9 %  (177.087 Passagiere) abgeschlossen. Das Quartalsergebnis mit einem Minus von 4,3 % (nur

1.456.567 Passagiere) gegenüber dem Vorjahr lässt ihn auf die „Nr. 4 der NRW-Flughäfen“ hinter den Flughafen Weeze/Niederrhein  (./. 2,1 % = 1.475.911 Passagiere) rutschen.

Erst der Vergleich mit den Passagierzahlen von  Düsseldor mit 17.745.103  und Köln/Bonn mit 9.074.308 Fluggästen in den ersten 9 Monaten verdeutlicht die Bedeutung des hiesigen Millionengrabes.

Der Ende Oktober in Kraft tretende Winterflugplan 2016/17 scheint wenig geeignet, den Flughafen aus der anhaltenden Depression hinaus zu führen.

Ursula Wirtz